Moin Moin!

Wer wir sind?

Wir sind die Hamburger Slow Food Youth Gruppe, gegründet Anfang 2015!

Wir engagieren uns ganz im Sinne von Slow Food für gute, saubere und faire Lebensmittel, also insbesondere für Nachhaltigkeit, Saisonalität und Regionalität und gegen Verschwendung.

In unserer Gruppe triffst Du vom Studenten bis zum Koch, von der Bürofrau bis zur Gärtnerin jede Menge lustiger Leute. Ganz egal wo Du herkommst, was Du machst, wie alt Du bist, ob zugezogen oder Urhamburger - bei uns ist jeder Willkommen!

Wir sind bunt gemischt und lieben gutes Essen!

Und was ist Nyeleni Nord*?

Seit März 2019 trifft sich eine Gruppe von 15-20 Menschen, die den Nyéléni Prozess in Norddeutschland voran bringen möchte. Und da sind wir von SlowFoodYouthHH natürlich dabei!

Nyéléni... Whaat?? Language!! Nyéléni ist die internationale Bewegung für Ernährungssouveränität und mit Nyeleni Nord* verstehen wir uns als eine Regionalgruppe dieser Bewegung, die in Niedersachsen/Bremen/Hamburg/Schleswig-Holstein aktiv ist. Was Ernährungssouveränität ist und was die Bewegung erreichen möchte, fasst ein Auszug aus der Deklaration des ersten Nyéléni-Forums in Mali 2007 gut zusammen:

„Ernährungssouveränität ist das Recht der Völker auf gesunde und kulturell angepasste Nahrung, nachhaltig und unter Achtung der Umwelt hergestellt. Sie ist das Recht auf Schutz vor schädlicher Ernährung. Sie ist das Recht der Bevölkerung, ihre Ernährung und Landwirtschaft selbst zu bestimmen. Ernährungssouveränität stellt die Menschen, die Lebensmittel erzeugen, verteilen und konsumieren, ins Zentrum der Nahrungsmittelsysteme, nicht die Interessen der Märkte und der transnationalen Konzerne. Sie verteidigt das Wohlergehen kommender Generationen und bezieht sie ein in unser vorsorgendes Denken. Sie ist eine Strategie des Widerstandes und der Zerschlagung derzeitiger Handels- und Produktionssysteme, die in den Händen multinationaler Konzerne liegen. Die Produzierenden sollen in ihren Dörfern und Ländern ihre Formen der Ernährung, Landwirtschaft, Vieh- und Fischzucht selbst bestimmen können. Ernährungssouveränität stellt lokale und nationale Wirtschaft und Märkte in den Mittelpunkt. Sie fördert bäuerliche Landwirtschaft, Familienbetriebe sowie den traditionellen Fischfang und die Weidewirtschaft. Erzeugung, Verteilung und Verbrauch der Lebensmittel müssen auf sozialer, wirtschaftlicher und umweltbezogener Nachhaltigkeit beruhen. Ernährungssouveränität fördert transparenten Handel, der allen Völkern ein gerechtes Einkommen sichert und den KonsumentInnen das Recht verschafft, ihre Nahrungsmittel zu kontrollieren. Sie garantiert, dass die Nutzungsrechte auf Land, auf Wälder, Wasser, Saatgut, Vieh und Biodiversität in den Händen jener liegen, die das Essen erzeugen. Ernährungssouveränität bildet und stützt neue soziale Beziehungen ohne Unterdrückung und Ungleichheit zwischen Männern und Frauen, Völkern, ethnischen Gruppen, sozialen Klassen und Generationen.“ (vgl. Nyeleni-Deklaration 2007)

Mehr Informationen und Material findet ihr unter nyeleni.de.

Im Dezember 2018 fand der erste deutschsprachige Nyéléni-Kongress in Freiburg statt, and dem auch einige Slow Foodies teilgenommen haben. Die Anzahl der Teilnehmer*innen aus Norddeutschland war übersichtlich. Um das zu ändern und um die Bewegung für Ernährungssouveränität in Norddeutschland zu stärken, haben wir uns als Regionalgruppe Nyéléni Nord* gefunden und haben uns das Ziel gesetzt, uns 3-4 mal im Jahr zu treffen. Für die nächsten Treffen wollen wir durch „kritisches Kartieren“ ein gemeinsames Verständnis für Ernährungssouveränität und unsere Region zu erarbeiten. Darüber hinaus sollen diese Treffen ein Austausch über ernährungspolitische Aktivitäten bieten und Spaß machen.

Was Slow Food Youth ist?

Das Slow Food Youth Netzwerk, die Jugendbewegung von Slow Food, ist ein weltweites Netzwerk von jungen Leuten, die sich für gute, saubere und faire Lebensmittel für alle einsetzen. Wir sehen das allerdings nicht so eng, was als "jung" durchgeht; keine Sorge.

Essen ist für uns Genuss und Politik zugleich. Durch Schnippeldiskos, Eat-Ins, Kochaktionen, Workshops und andere Projekte verändern wir das Lebensmittelsystem und unser eigenes Handeln. Bei uns kommen junge Köche, Kommunikatoren, Lebensmittelhandwerker, Künstler, Studenten und Interessierte zusammen, um gemeinsam eine nachhaltige und lebendige Esskultur zu schaffen.

Mehr Infos über Slow Food Youth gibt es unter slowfoodyouth.de.

Slow Food im Allgemeinen erklärt sich unter slowfood.de.

Das Hamburger Slow Food Convivium findet sich unter slowfood-hamburg.de.

Was wir machen?

Wir versuchen gutes Essen in den Alltag zurück zu holen.

Dafür organisieren wir kleinere und größere Events wie die Schnippeldisko und Workshops. Außerdem treffen wir uns regelmäßig alle zwei Wochen in gemütlicher Runde zum Essen, Schnacken und Weltverbessern. :)

Wir planen die ganze Zeit neue Aktionen und freuen uns immer über neue Gesichter bei unseren Treffen oder Aktionen. Wenn auch Du Interesse hast, dann schreib uns doch einfach eine Mail:

moin@slowfoodyouthh.de

Neuigkeiten

Internationales Slow Food Youth Treffen

Regio Challenge

Käsemarkt 2019

Mülltrennung in Hamburg

Müllprotokoll

Zero Waste Blog Ankündigung

Schnippeldisko auf der Altonale 2017

ZEIG MIR MEHR


Wir von Slow Food Youth Hamburg sind ein Teil von Slow Food Deutschland e.V.

Wir lehnen Extremismus aller Art ab, dazu gehören im Speziellen die Diffamierung von Ausländern, Zugezogenen und Menschen mit anderer Religionszugehörigkeit, aber auch die Ausgrenzung von tierhaltenden Bäuerinnen und Bauern. In unserem Verein und in der Slow Food Bewegung ist kein Platz für Nazis, Rassisten, Anti-Europäer und Anti-Amerikaner. Die Stärke unseres Vereins und unserer Bewegung ist die (kulturelle) Vielfalt und die Internationalität. Uns eint das gemeinsame friedliche Wirken für Lebensmittel die gut, sauber und fair sind.

Im Rahmen der DSGVO verweisen wir auf die auch für diese Seite gültige Datenschutzerklärung, die hier zu finden ist.